Ich bin mit Scham aufgewachsen, Asiate zu sein: Simu Liu hofft, dass Shang-Chi Kinder stattdessen stolz macht

Simu Liu in Shang Chi und die Legende der zehn Ringe

Eine Sache über Simu Liu: Er wird nie davor zurückschrecken, dieses Gerede zu sprechen.



Letzten Monat hat der chinesisch-kanadische Star von Marvel ls Shang-Chi und die Legende der zehn Ringe schien Disney-CEO Bob Chapek in die Luft zu jagen, weil er die Filmveröffentlichung als ein interessantes Experiment während des Q3-Gewinngesprächs des Unternehmens bezeichnete.

Wo bekomme ich den Space Jam 11s?

Wir sind kein Experiment. Wir sind der Außenseiter; Der unterschätzte Liu, der den Titelhelden des Films spielt, schrieb in den sozialen Medien. Wir sind die Deckenbrecher. Wir sind das Fest der Kultur und der Freude, die nach einem umkämpften Jahr bestehen bleiben. Wir sind die Überraschung. ​​Ich habe am 3. September den F**k gefeuert, um Geschichte zu schreiben; BEGLEITEN SIE UNS.



Du kannst dem Kerl nicht die Schuld geben, dass er ein bisschen leidenschaftlich ist. Wenn Sie den ersten asiatisch-amerikanischen Superhelden im Marvel Cinematic Universe spielen würden, würden Sie diesen Scheiß wahrscheinlich auch sagen wollen. Vor allem, wenn Sie für eine ganze Gemeinschaft von Menschen sprechen, die in der Popkultur ignoriert und in der Öffentlichkeit schikaniert wurden.



Und so schämte ich mich, Asiate zu sein. Ich hoffe nur, dass die Kinder, die diesen Film sehen, stattdessen stolz sein werden.

Als ich Liu während unseres Videochats erzähle, dass ich selbst als asiatischer Kanadier geradezu begeistert war, zuzusehen Shang-Chi , das heute in den Kinos anläuft, leuchten seine Augen. Offensichtlich haben die 32-jährigen Schauspieler einige Zeit damit verbracht, darüber nachzudenken, wie andere Asiaten den Film aufnehmen könnten. Und das aus gutem Grund.

Ich denke, es hätte mich stolz darauf gemacht, woher ich komme, sagt Liu, als ich ihn frage, wie es ihn als Kind beeinflusst hätte, einen asiatischen Superhelden auf der großen Leinwand zu sehen. Ich glaube, es hätte mich stolz auf mein Gesicht gemacht, stolz auf meine Sprache, auf meine Kultur. Und das nicht zu haben bedeutete, dass ich von Natur aus wusste, dass diese Dinge anders waren. Und diese Dinge waren nicht wünschenswert. Und so schämte ich mich, Asiate zu sein. Ich hoffe nur, dass die Kinder, die diesen Film sehen, stattdessen stolz sein werden.



Liu wurde in Harbin, China, geboren und wuchs in den ersten fünf Jahren seines Lebens bei seinen Großeltern auf, während seine Eltern an der Queens University in Kingston, Ontario, studierten. Dann, im Alter von fünf, entführten ihn seine Eltern in den Torontoer Vorort Mississauga, wo er den Rest seiner Kindheit verbrachte.

Der Übergang nach Kanada war hart. Er erinnert sich daran, wie er sich in der Kita die Augen ausgehöhlt hat, weil er nicht verstehen konnte, was jemand zu ihm sagte. Ebenso schwierig war es, mitzuerleben, wie seine eingewanderten Eltern täglich herabgesetzt wurden. In einem Artikel über antiasiatischen Rassismus, für den Liu verfasst wurde Vielfalt Anfang des Jahres erzählt er von der eklatanten Respektlosigkeit seiner Mutter und seines Vaters als Ausländer. Ich habe gehört, dass die Leute alles verspotten, von ihrem Akzent über ihre Küche bis hin zu ihrer Augenform, schrieb er. Natürlich habe ich auch öfter gehört, dass der Klassiker nach China zurückkehrt, als ich zählen kann.

Die Bedeutung von Shang-Chi zu einer Zeit freigelassen zu werden, in der antiasiatische Hassverbrechen in ganz Nordamerika zunehmen – und das allein in Vancouver um 717 Prozent –, ist Liu nicht entgangen. Ich denke, vieles kommt aus Angst, vieles davon aus Unwissenheit, und ich denke, es spricht für diese allgemeine Atmosphäre in unserer Gesellschaft, in der Menschen, die wie wir aussehen, nicht als Kanadier oder nicht als Amerikaner angesehen werden, erzählt er mir vom Aufstieg bei Gewalt. Obwohl wir es sind. Obwohl wir unsere Steuern zahlen, leben wir hier, wissen Sie, wir betrachten diesen Ort als unser Zuhause. Ich hoffe, dass Filme wie dieser, Filme wie Verrückte reiche Asiaten mögen Drohen , Der Abschied , dieses wachsende Lexikon asiatischer oder diasporischer asiatischer Filme kann zu diesem Gespräch beitragen und die Erzählung verschieben und sagen, ja, wir gehören tatsächlich dazu. Wir sind seit über hundert Jahren hier und haben hier gelebt und haben unsere Kultur und haben unsere unterschiedlichen Speisen und all das. Und wissen Sie, jetzt haben wir unseren eigenen Superhelden.

Simu Liu in Shang Chi



Bild über Disney

Natürlich reicht es nicht aus, asiatischen Amerikanern und asiatischen Kanadiern nur irgendeinen alten Superhelden zu geben – es muss einer sein, der wie sie aussieht und wie sie spricht. Also die Macher von Shang-Chi bemüht, den Film so nuanciert und authentisch wie möglich zu gestalten. Das begann mit der Rekrutierung echter asiatischer Amerikaner für die Drehbuchautoren; Destin Daniel Cretton, der halb Japaner ist, führte Regie und schrieb den Film mit, während Andrew Lanham, der chinesischer Abstammung ist, das Drehbuch mitschrieb. Das Ergebnis ist ein Film mit zuordenbaren Charakteren, die sich wie echte, moderne asiatische Amerikaner fühlen, ohne alte Sprichwörter oder alberne Schnurrbärte.

Das Team nahm einige Überarbeitungen an der Ursprungsgeschichte von Shang-Chi vor, der in den 70er Jahren sein Marvel-Comics-Debüt gab. Die Filmversion von Shang-Chi ist immer noch der Sohn eines chinesischen kriminellen Oberherrn, aber diesmal ist sein fehlerhafter Vater (gespielt von der Hongkonger Ikone Tony Leung) viel komplexer und vielschichtiger als das Ausgangsmaterial Fu Manchu, ein peinlich problematischer Charakter voller Gelb-Gefahren-Stereotypen.



Jede Gemeinschaft verdient es, sich so repräsentiert zu sehen. Jede Community sollte einen Superhelden haben. Und die Wahrheit ist, für viele von uns in der asiatischen Gemeinschaft sind wir damit nicht aufgewachsen.

Shang-Chi verbringt seine Jugend in China, wo er von seinen Leuten zum Attentäter ausgebildet wird, aber nachdem er einen Auftrag verweigert hat, flieht er nach San Francisco, wo er unter dem Namen Shaun lebt und als Parkwächter arbeitet. Dieser elterliche Druck, der Tradition zu folgen und sich zu übertreffen um jeden Preis ist für die meisten Kinder von Einwanderern sofort erkennbar, darunter auch Liu selbst, der auf die Handelsschule gedrängt wurde und schließlich eine begehrte Stelle bei einer großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ergatterte. Aber nachdem er weniger als ein Jahr entlassen wurde, begann er Craigslist nach Schauspielrollen zu durchsuchen. Ein paar Gigs als Extra (auch in Guillermo del Toros pazifischer Raum und ein Fall Out Boy-Musikvideo) führte zu einer Breakout-Rolle bei Kims Komfort , die beliebte Sitcom der CBCs, die auf einer koreanisch-kanadischen Familie basiert.

Imean, wie viel Zeit hast du? Liu kichert, als ich frage, was das amerikanische Kino in der Vergangenheit an asiatischen Charakteren falsch gemacht hat. Weißt du, ich glaube, Hollywood hatte große Schwierigkeiten, zwischen den verschiedenen Typen von Asiaten auf der ganzen Welt zu unterscheiden, egal ob einheimische Asiaten oder diasporische Asiaten, wie du und ich, die in einer anderen Umgebung aufgewachsen sind als ihre Eltern, die? sprechen vielleicht eine andere Sprache als ihre Eltern. All die kulturellen Nuancen und Traumata und Komplexitäten, die mit einem Kind der dritten Kultur einhergehen, all dies sind Nuancen, in die das Zitat-unzitierte-System von Hollywood gerade erst eingeweiht wird.

Simu Liu hinter den Kulissen von Shang Chi

Bild über Disney

Zum Shang-Chi , Marvel achtete sorgfältig darauf, die Besetzung zu vermeiden, ein Trend, der in Filmen, die auf asiatischen Geschichten basieren, im Laufe der Jahre nur allzu verbreitet war (Shout-out Scarlett Johansson in Geist in der Muschel und der weiße Typ, der Goku in gespielt hat Dragonball-Entwicklung). Awkwafina, Michelle Yeoh, Menger Zhang und Fala Chen spielen Nebenrollen. Aber es sind die Leute, die die Erzählungen kontrollieren, die die Geschichte wirklich zum Erlebnis der asiatischen Einwanderer machen. Anfang dieses Jahres schimpfte Liu öffentlich über Kims Komfort s überwiegend weißer Autorenraum, der nicht auf die gelebten Erfahrungen der asiatisch-kanadischen Besetzung der Shows zurückgreifen konnte.

Was sich wirklich ändern muss, ist, dass wir eine bessere Darstellung hinter der Kamera brauchen, betont Liu. Wir brauchen eine bessere Vertretung unter den Leuten, die die Geschichten erzählen oder den Leuten, die den Filmen grünes Licht geben. Wir brauchen Perspektiven. Wir brauchen Objektive, die authentisch sind, denn ohne diese kann man keinen authentischen Charakter haben.

Es gibt natürlich jede Menge Kung-Fu in Shang-Chi , aber es sind die subtilen Momente des Films, die bei Kindern der dritten Kultur am meisten Anklang finden: die Art und Weise, wie Shaun seine Schuhe auszieht, bevor er das Haus seiner besten Familie Katys betritt, oder die Art, wie er seinen Vorfahren Respekt erweist. Offensichtlich ist sein Charakter auch ein riesiger Karaoke-Fan. Oh, es muss Aladdin sein, A Whole New World, sagt Liu, als er nach seinem eigenen Go-To-Song gefragt wird. Am besten natürlich mit einem Partner, aber immer ein Publikumsliebling. Außerdem, Eminem, verliere dich selbst.

Simu Liu in Shang Chi und die Legende der zehn Ringe

Bild über Disney

Sicher, man könnte sagen, ein asiatischer Superheld ist nett und alles, aber was wird sich wirklich ändern? Wird es den asiatischen Hass und das Leiden einer unsichtbaren Minderheit über Nacht stoppen? Nun, nein. Aber was ist das? Wille Sie helfen der asiatischen Gemeinschaft, sich in einer Zeit gesehen zu fühlen, in der sie am dringendsten benötigt wird. Neben dem Eskapismus wird es uns eine Stimme geben. Und wer könnte besser für uns sprechen als Simu Liu?

Weißt du, ich habe die Spiele in Tokio Anfang des Jahres gesehen und beobachtet, wie meine Freunde auf die Medaillen reagierten und einfach dieses Gefühl des Stolzes, wenn jemand aus seinem Heimatland auf diesem Podium stand, teilt Liu mit. Es war einfach unglaublich. Es fühlte sich wirklich wie ein Sieg für die gesamte Gemeinschaft an. Und bei Superhelden geht es mir ähnlich. Wir repräsentieren diese Art von Hoffnung, verstehst du? [Diese] Inspiration und Verantwortung. Und jede Gemeinschaft verdient es, sich so repräsentiert zu sehen. Jede Community sollte einen Superhelden haben. Und die Wahrheit ist, für viele von uns in der asiatischen Gemeinschaft sind wir damit nicht aufgewachsen. Wir sind in keiner Art von bedeutungsvoller Repräsentation in den Medien aufgewachsen, abgesehen von Jackie Chan, Jet Li, Bruce Lee. Aber das war natürlich noch anders, denn es spielte immer auf diese Erzählung des Ausländers aus dem Osten. Und das waren wir ganz und gar nicht. Wir sind mit Englisch aufgewachsen und haben Tim Hortons und all das Zeug getrunken. Es ist also einfach ein unglaublicher Moment für die Darstellung. Es ist auch ein unglaublicher Moment, um gesehen zu werden, weißt du? Und in der Lage zu sein, sich selbst auf dem Bildschirm reflektiert zu sehen. Und waren sehr froh, dass dies möglich war.