Obeys Shepard Fairey hat nur ein Bedauern über sein Obama HOPE Poster

Shepard Fairey Poster Pose

Für diejenigen, die Shepard Fairey nur als den Typen hinter Obey und dem Obama-HOPE-Poster betrachten, Hulus ist einfach vorbeigekommen gehorche Riese , eine abendfüllende Dokumentation einer Widerlegung. Der Film füllt die Lücken zwischen den bekanntesten Werken des Künstlers mit Filmmaterial aus seiner Skaterzeit, Zusammenstößen mit der Polizei und einem Straßenkampf einer Klage mit der Associated Press und erforscht nicht nur die Kunst, sondern auch die sich ständig weiterentwickelnden Motivationen der Mann dahinter.

Complex telefonierte mit Fairey, um sich über das Projekt, die Skate-Mode und wie Propaganda – selbst die gut gemeinte Art wie seine – unseren aktuellen Stand des politischen Diskurses beeinflusst hat.

Dieses Interview wurde aus Gründen der Klarheit und Länge bearbeitet.

Komplex: Wie ist dieses Hulu-Dokument zusammengekommen?
Hirtenfee: Meine Frau und ich sammeln seit Jahren Videomaterial. Wir haben selbst Sachen gedreht, von anderen gesammelt und Videointerviews mit mir gemacht, wobei die Bedingung war, dass Sie dies für Ihr Ding verwenden können, aber danach die Rechte zur Verwendung in einem eventuellen Dokumentarfilm haben möchten.



Jennifer Howell, Gründerin von Kunst des Elysiums , eine Wohltätigkeitsorganisation, mit der ich viel zusammenarbeite, traf auf dem Weg nach Sundance den Dokumentarfilmer James Moll und er erwähnte, dass er meine Kunst wirklich liebte und sie dachte: Er hat einen Oscar gewonnen. Vielleicht kann er bei diesem Film Regie führen. Er war von der Idee begeistert. Sie schlugen es Hulu vor. Und dann folgte mir James fast zwei Jahre lang. Der resultierende Film ist eine Kombination aus Archivmaterial und der Dokumentation meiner künstlerischen Aktivitäten von James.

Die Idee, einen Film über meine Kunst und meine Karriere zu machen, wird seit einigen Jahren herumgewirbelt, aber ich bin immer so beschäftigt, dass es nie etwas ist, auf das ich gedrängt habe, weil mein Leben weiterging.



Wie denkst du als jemand, der so mit der Skate-Kultur verbunden ist, über die aktuelle Konvergenz von Mode und Skatewear-Marken wie Thrasher und Supreme, die zu High-Fashion-Status erhoben wurden? Hat es das zugrunde liegende Punk-Ethos, das dem Skaten zugrunde liegt, überhaupt geschmälert?
Skateboardings hatte seine Momente, in denen ein Vision Streetwear-Shirt in einem Freddy Krueger-Film oder einem ähnlichen Film auftaucht Thrashin oder Glänzender Würfel taucht auf und die Leute sagen, das ist der Tod des Skateboardens. Die Poser übernehmen.

Ich denke, ich bin zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben etwas sanfter. Sich wirklich für Punkrock, Skateboarding, Streetart oder andere Dinge zu interessieren, die ich mag, erfordert normalerweise ein gewisses Maß an Engagement oder Furchtlosigkeit, besonders beim Skateboarden. Rails oder Ledges reiten oder Treppen hinunterfahren: Es ist ein engagierter Lebensstil, nicht nur eine Mode. Ich kann also verstehen, warum es manche Leute irritieren würde, wenn es trendy wird, ein Thrasher- oder Supreme-Shirt zu haben. Aber es besteht immer die Möglichkeit, dass einige dieser Leute, die aus den falschen Gründen darauf einsteigen, sie in etwas lockt, das ihr Leben verändern wird.




Ist das bei dir passiert?

Skateboarden hat mein Leben verändert. Punkrock hat mein Leben verändert. Alles, was ich seitdem in Bezug auf die Do-it-yourself-Kultur beschäftigt habe, ist wirklich daraus entstanden.

Als ich zum Skateboarden kam in8.Klasse, es lag nicht daran, dass ich damals die gleichen Überzeugungen hatte wie heute. Aber ich bin mir sicher, dass es zu diesen Überzeugungen geführt hat. Jeder muss irgendwo anfangen und man wird nie in der Lage sein, das Oberflächliche aus der Kultur zu entfernen. Es ist einfach unmöglich.

frischer Erdbeerkuchen von Grund auf neu Rezepte



Jeder muss morgens aufstehen und entscheiden, was er anzieht, also kann es ein sehr oberflächliches Medium sein. Aber es muss nicht sein. Ich versuche, meine Modelinie zu einem Einstiegspunkt zu machen, um die Substanz meiner restlichen Arbeit zu entdecken. Ich glaube nicht, dass an Mode etwas falsch ist. Hoffentlich ist meine Kleidung ein Tor zu den anderen Dingen, die ich tue, sei es Aktivismus oder Street Art. Ich glaube nicht, dass sich Mode und Integrität gegenseitig ausschließen.

Heißt das also, dass du bereit bist, weicher zu werden? deine Haltung darüber, dass Justin Bieber und Kanye jetzt Metallhemden tragen dürfen?
Als Justin Bieber anfing, das Obey-Bar-Logo zu tragen, haben wir es eingestellt. Das war sozusagen einer der letzten Strohhalme. Er war nicht der einzige, der diese Entscheidung diktierte. Es geht um Langlebigkeit. Wenn ich mir Dinge ansehe, die den kleinsten gemeinsamen Nenner ansprechen – Leute, die sich nicht selbst anziehen, aber einen Stylisten haben, Leute, die nicht selbst denken – möchte ich natürlich korrigieren, was ich in diesem Moment mit meiner Linie mache, wenn möglich.

Zurück zu Supreme, als jemand, der nicht nur in Urheberrechtsstreitigkeiten verwickelt war, sondern auch stark von Barbara Krugers Arbeit inspiriert ist, wie war Ihre Reaktion darauf? Supreme hatte sie verklagt um ihr Urheberrecht zu schützen?

Als Justin Bieber anfing, das Obey-Bar-Logo zu tragen, haben wir es eingestellt. Das war sozusagen einer der letzten Strohhalme.



Ich habe die Antwort von Barbara gehört, aber ich kenne die genauen Details des Falls nicht. Es ist so ironisch, weil [Supreme] eindeutig Barbara Kruger kopiert hat, genau wie ich. Als ich mein Obey-Logo erstellte, war es zu 100 Prozent eine Hommage an Barbara Krugers Arbeit und 0 Prozent hatten etwas mit Supreme zu tun. Als ich das Obey-Bar-Logo mit einem Balken unter dem Icon-Gesicht erstellte, hatte Supreme ein Geschäft und keine mir bekannte Bekleidungslinie. Sie spielten bei der Entscheidung keine Rolle.

Es ist mir peinlich, dass sie Barbara Kruger verfolgen. Ich habe generell nichts gegen Supreme. Sie machen gute Sachen und wählen gute Leute aus, mit denen sie zusammenarbeiten können, aber ich bin schockiert, dass sie das getan haben. Das ist die revisionistische Geschichte des Stalin/Trump-Ordens.

Gibt es Momente aus Ihrer eigenen Karriere, die nicht wie erwartet verliefen, die Sie anders machen würden, wenn Sie noch eine Chance hätten?

Im Dokument spreche ich über die Cianci-Plakatwand etwas zu sein, bei dem ich nicht weiß, ob ich es nicht getan hätte, aber ich hätte definitiv mehr recherchiert. Ich ging ein wenig ignorant als Scherz darauf ein und dachte nicht an die Wellen, die es in der breiteren Gemeinschaft haben würde.

Und mit dem Obama-Poster, nachdem ich diesen brutalen Prozess durchlaufen hatte, wurde mir klar, wie relativ günstig ich das Foto hätte lizenzieren können. Das würde ich jetzt machen.

Aber das bedeutet nicht, dass ich das Prinzip der fairen Verwendung für andere Künstler aufgegeben habe. Was für mich günstig ist, ist für viele andere Künstler möglicherweise finanziell unerreichbar. So wie Puffy nicht der einzige sein sollte, der sich ein Sample für einen Hip-Hop-Song leisten kann, und das schadet der Kunstform, denke ich genauso über die bildende Kunst. Ich möchte mich für andere Künstler einsetzen, nicht nur für mich.

Wie stehen Sie als jemand, dessen Arbeit es ist, größere Ideen auf einzelne Worte oder Bilder zu destillieren, zum gegenwärtigen Zustand des politischen Diskurses, in dem Nuancen unerwünscht erscheinen und Propaganda offener denn je ist? Fühlen Sie sich überhaupt mitschuldig daran, dass wir so weit gekommen sind?

Ich habe ein widersprüchliches Verhältnis zu stark vereinfachter Propaganda. Auf der einen Seite funktioniert das in einer Welt, in der es so viel weißes Rauschen gibt und die Menschen eine kurze Aufmerksamkeitsspanne haben. Auf der anderen Seite, mit meiner neuen Show, Die Schadensshow , Ich drucke meine eigene Zeitung und alle Kunstwerke enthalten viele Kommunikationsebenen und ich versuche, das Gespräch anspruchsvoller zu gestalten als weniger, wenn es um die Art von Themen geht, die ich anpacke.

Ich muss das qualifizieren, indem ich sage, dass ich mir auch sehr bewusst bin, dass es, um die Leute dazu zu bringen, etwas zu sehen, genug visuelle Kraft haben muss, um sie einzufangen herausfordernd. Aber was ich mit meiner Website mache, ist, die Bilder zu präsentieren, dann über die Bilder zu sprechen und dann Links zu haben, die noch mehr Tiefe über die Dinge geben, mit denen ich mich beschäftige. Propaganda will die Dinge vereinfachen, um Amerika wieder großartig zu machen, und das war's. Aber ich mag es, wenn meine Kunst als Tor zu einem tieferen Gespräch fungiert.

Das Problem ist, dass Sie das Publikum nicht kontrollieren können. Nicht jeder im Publikum wird inspiriert sein, tiefer zu schauen. Und wenn ich mir einige Kommentare zu meinen Social-Media-Sachen ansehe, haben sie eindeutig die drei Sätze unter dem Visual nicht gelesen. Aber ich versuche definitiv, die Kommunikation zu verbessern, anstatt sie zu verschlechtern.

Shepard Fairey Schaufenster



Bild über Ann Summa/Kontur von Getty Images

Wie gehen Sie dann mit Fällen um, in denen das Publikum den zusätzlichen Schritt geht, über den Blick nicht tiefer zu gehen, und Ihre Kunst tatsächlich kooptiert, um sie für das Böse zu verwenden? Nehmen Sie zum Beispiel Matt Furie, der Pepe den Frosch von Nazis kooptieren lässt oder rassistische Parodien auf Ihr HOPE-Poster.

Es ist ziemlich unvermeidlich. Was ich hoffe – beabsichtigtes Wortspiel – ist, dass die Leute die Absicht hinter dem Original betrachten. Mit dem Poster- oder Obey-Symbol wurden diese oft parodiert. Jede dieser Parodien – ob es sich um ein Gefühl handelt, dem ich zustimme, oder ob es albern oder geradezu gemein temperamentvoll ist – bezieht sich auf etwas, das ich getan habe, und jeder, der das Gefühl hat, hinzuschauen, kann meine Absichten verstehen.

Ich habe also nicht das Gefühl, dass es irgendwie korrumpiert, was ich überhaupt getan habe, weil ich etwas mit guten Absichten gemacht habe und dann jemand es mit anderen Absichten benutzt hat. In der Tat, ich denke, wenn sie sich etwas Originelles ausgedacht hätten, ein originelles Stück viraler Wut, das tatsächlich beängstigender sein könnte als etwas, das eine Wendung von etwas hat, das altruistischere Ziele verfolgt.

Was gibt Ihnen in Zeiten wie diesen, in denen sich die Dinge täglich hoffnungslos anfühlen, Hoffnung?
Junge Leute scheinen sich über Themen weiterzubilden und am Aktivismus teilzunehmen. Die Herausforderung besteht jedoch darin, dass der Social-Media-Aktivismus nicht das ist, was Veränderungen bewirkt. Es kann eine Komponente sein, aber Sie müssen tatsächlich abstimmen. Sie müssen Dinge tun, die Politiker tatsächlich beeinflussen: anrufen, Petitionen machen, auf der Straße marschieren.

Ich denke, die Trump-Kampagne und Präsidentschaft weckt viele Leute auf, die zuvor das Gefühl hatten, nicht teilnehmen zu müssen. Aber ich denke, die Beteiligung muss sich auf die Abstimmung erstrecken oder es werden in Zukunft viele ähnliche Probleme auftreten.