Woody Allen und Soon-Yi Previn reagieren auf HBO-Doc zu Dylan Farrow-Missbrauchsvorwürfen

holzig

Die erste Folge von Allen v. Farrow , eine Dokuserie von Kirby Dick und Amy Ziering, die sich auf Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe konzentrierte, die von seiner Adoptivtochter Dylan Farrow gegen Woody Allen erhoben wurden, wurde am Sonntagabend über HBO und HBO Max uraufgeführt.



Teil eins der vierteiligen Serie beginnt mit einem Auszug aus einer Pressekonferenz, die Allen 1992 im Plaza Hotel in New York hielt. Während dieser Pressekonferenz bestritt Allen die Missbrauchsvorwürfe, in denen Allen beschuldigt wurde, Dylan angegriffen zu haben, als sie sieben Jahre alt war. Der angebliche Vorfall soll sich etwa sieben Monate ereignet haben, nachdem Mia Farrow – mit der Allen von 1980 bis 1992 verheiratet war – nackte Polaroids ihrer Adoptivtochter Soon-Yi Previn in Allens Wohnung gefunden hatte.

In der Nacht der Veröffentlichung der ersten Episoden, ein Sprecher für den Autor/Regisseur und Soon-Yi Previn geteilt eine Erklärung mit Deadline, in der sie behaupten, dass sie beide nur eine Frage von Tagen von den Filmemachern erhalten haben, um auf die Serie zu antworten. Sie haben auch angerufen Allen v. Farrow ein von Unwahrheiten gespickter Beil-Job und kritisierte HBO für die Ausstrahlung.



wie man einen Kuchen mit Kuchenmehl macht

Wie seit Jahrzehnten bekannt sei, seien diese Vorwürfe kategorisch falsch, sagte der Vertreter in der Erklärung. Mehrere Behörden untersuchten sie zu dieser Zeit und stellten fest, dass, was auch immer Dylan Farrow glauben mag, absolut kein Missbrauch stattgefunden hatte. Es ist leider nicht überraschend, dass das Netzwerk, das dies ausstrahlt, HBO ist – das einen ständigen Produktionsvertrag und eine Geschäftsbeziehung mit Ronan Farrow unterhält. Dieses schäbige Hit-Piece mag zwar Aufmerksamkeit erregen, ändert aber nichts an den Tatsachen.



Allen und Previn heirateten 1997.In a Personen Interview Jahre später sagte Mia, dass sie Previn nicht mehr wirklich als ihre Tochter betrachtet.

Ich kann nicht, sagte sie. Sie ist nicht. Sie ist entfremdet – und seltsam.

Während Allen und Previn nicht für die HBO-Dokureihen interviewt wurden, wurden Teile der Hörbuchversion der Autobiografie von Allens 2020 Apropos Nichts sind enthalten.Skyhorse Publishings Präsident und Herausgeber Tony Lyons behauptet zum Hollywood-Reporter dass weder die Produzenten noch HBO jemals an Skyhorse herangetreten sind, um die Erlaubnis zur Verwendung von Auszügen aus dem Hörbuch zu erbitten.



Skyhorse erhielt erst Ende letzter Woche aus zweiter Hand Informationen, dass jede der vier Folgen der Dokumentation ausgiebig von Hörbuchausschnitten Gebrauch macht. ... Nachdem wir nun die erste Episode gesehen haben, glauben wir, dass die nicht autorisierte Verwendung des Hörbuchs eine klare, vorsätzliche Verletzung nach geltendem Recht ist und dass die anderen Episoden ebenfalls verletzen werden, wenn sie das Hörbuch in ähnlicher Weise aneignen, sagte Lyons. Wir werden die rechtlichen Schritte einleiten, die wir für notwendig erachten, um unsere Rechte und die von Woody Allens an seinem geistigen Eigentum durchzusetzen.

Ziering und Dick sprachen diese Behauptungen mit den Worten an: Die Schöpfer von Allen v. Farrow legal verwendete begrenzte Audioauszüge aus Woody Allens Memoiren in Thesen unter der Fair-Use-Doktrin.

wie man eine Kuchenmischung feuchter macht

Allen v. Farrow , der auch den wiederholten Einsatz junger Frauen in seinem Katalog untersucht (d.h. Manhattan ), wird am kommenden Sonntag seine zweite Episode debütieren.